Rassismus und Social Media

Dieser Forschungsbericht fasst die Ergebnisse der Lehrveranstaltungen “PJ Projektmanagement I” und “PJ Projektmanagement II” zusammen, die im Wintersemester 2011/12 und Sommersemester 2012 am Institut für Gesellschafts- und Sozialpolitik an der Johannes Kepler Universität Linz abgehalten wurden.
Laufzeit: 10/2011 – 06/2012

Social Media, also digitale Medien und Technologien, die es Nutzer_innen ermöglichen, sich untereinander auszutauschen und mediale Inhalte einzeln oder in Gemeinschaft zu gestalten, werden u. a. für die politische Kommunikation eingesetzt. Die Frage, inwieweit rechte und rechtsextreme Parteien, neonazistische Initiativen oder rechtsextreme Musikgruppen Social-Media-Plattformen wie Facebook, Twitter oder YouTube nutzen, um ihre oftmals rassistischen Botschaften zu verbreiten, war der Ausgangspunkt für die vorliegende Forschungsarbeit.

Das Thema wurde dabei aus fünf verschiedenen Perspektiven untersucht:

  • Themengruppe 1: Politische Parteien
  • Themengruppe 2: Rassistische und neonazistische Initiativen und Plattformen
  • Themengruppe 3: Foren und Leser_innenbeiträge in Zeitungen
  • Themengruppe 4: Kunst- und Kulturschaffende
  • Themengruppe 5: Antirassistische Strategien

Als Methoden kamen unter anderem zum Einsatz: Desk Research, qualitative Interviews, vertiefende Materialanalysen, Kodieren, Kategorien und Interpretieren von Sekundärliteratur.

Die Ergebnisse der Lehrveranstaltung wurden im vorliegenden Forschungsbericht zusammengefasst und im Juni 2012 im Kepler Salon in Linz präsentiert.

Fullscreen Mode