Kulturentwicklungsplan für die Stadt Steyr

In zunehmenden Maße werden alle Bereiche der Gesellschaft von Kunst und Kultur durchdrungen: Kultur ist ein Indikator für Lebensqualität, Kultur schafft Identität und stiftet Image, Kultur ist ein wichtiger Faktor im Wettbewerb der Städte und Regionen um EinwohnerInnen, Wirtschaftsunternehmen und TouristInnen. Durch die zunehmende Bedeutung von Kunst und Kultur für die städtische Entwicklung auf der einen Seite und angesichts der finanziellen Engpässe in den öffentlichen Kassen auf der anderen Seite, ist ein “öffentlicher” Verständigungsprozess über zukünftige kulturelle Aufgaben und Ziele notwendiger denn je. Diese Zielsetzungen dürfen allerdings nicht so einseitig gesetzt werden, dass die kulturelle Vielfalt bedroht ist und die künstlerische Entwicklung verhindert wird. Stattdessen sind prozessorientierte Konzepte gefragt, die eine Neu-Festlegung des Stellenwertes der Kultur in Zusammenhang mit einer zukunftsorientierten Stadtentwicklung ermöglichen.

Laufzeit: 02/2006 – 04/2008

Auftraggeber: Stadt Steyr

Als allgemeines Ziel dieses Verständigungsprozesses kann die Schaffung eines kulturpolitischen Handlungsrahmens für zukünftige Herausforderungen gesehen werden. Dieser kulturpolitische Handlungsrahmen, ausgestaltet in Form eines Kulturentwicklungsplans bildet die Grundlage für zukünftige Entscheidungen. Durch eine partizipative Vorgehensweise wird ein hoher Grad an Identifikation aller Beteiligten gefördert und die öffentliche Diskussion hilft, den Stellenwert von Kunst und Kultur besser zu positionieren. Besonders durch die Prozesshaftigkeit der Konzeption erweist sich ein Kulturentwicklungsplan als taugliches Instrument zur Koordination und nachhaltigen Weiterentwicklung der kommunalpolitischen Arbeit als auch der kulturellen Angebote vor Ort.

Der gewählte methodische Zusammenhang gliedert sich in drei Arbeitspakete. In einer wissenschaftlichen Studie erfolgt eine umfassende Bestandsaufnahme des kulturellen Sektors in der Stadt Steyr. Aufbauend auf den Ergebnissen der Forschungsarbeiten wird gemeinsam mit den kulturpolitischen AkteurInnen an einem Kulturentwicklungsplan, d. h. einem Kulturleitbild und strategischen Programm für die kulturelle Entwicklung der Stadt Steyr, gearbeitet. In einem dritten Arbeitspaket wird an einem Maßnahmenpaket mit Prioritäten- und Zeitplan gearbeitet.

Das methodische Konzept zielt dabei darauf ab, abgestimmt auf die Inhalte des Projekts, Antworten auf folgende Forschungsfragen zu geben:

  • Welches kulturelle Profil kann die Stadt Steyr vorzeigen? Welchen Ruf und welches Image besitzt Steyr? Welche Funktion und welchen Stellenwert haben Kunst und Kultur in der Stadt?
  • Wie sind die vorhandenen Kompetenzen im Kulturbereich zu bündeln und zu optimieren?
  • Welche Vernetzungen und Kooperationen zwischen Kultur, Wirtschaft, Bildung, Wissenschaft und Forschung sind zu verstärken (Kultur als Standortfaktor und Potenzial für die Stadtentwicklung)? Wo ergeben sich verstärkende Synergieeffekte?
  • Wie soll das kulturelle und künstlerische Profil der Stadt in den nächsten Jahren aussehen? Welche kulturellen Angebote sollen verstärkt unterstützt werden? In welchen Bereichen sollen Schwerpunkte in der kulturellen Entwicklung gesetzt werden?
  • Wie kann die Stadt Steyr von zukünftigen Entwicklungen in der Region profitieren (z. B. Europäische Kulturhauptstadt Linz 2009)?
Fullscreen Mode

 

Fullscreen Mode